Beratungsgespräch (Rentenversicherung)

Die Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherung (siehe LINKS) beraten bei allen Fragen rund um die Leistungen der Deutschen Rentenversicherung. Wenn Gehörlose eine Beratung benötigen, haben sie Anspruch auf den Einsatz eines Gebärdensprachdolmetschers. (§ 17 Abs. 2 SGB I, § 19 Abs. 1, Satz 2 SGB X und §§ 6 und 57 SGB IX)

Ablauf

  • Gehörlose informieren die Beratungsstelle bei der ersten Kontaktaufnahme (per E-Mail oder Fax) über ihre Hörschädigung bzw. Gehörlosigkeit und vereinbaren einen Beratungstermin.
  • Dabei klären sie ab, ob die Beratungsstelle einen Dolmetscher bereitstellt oder ob sie selbst einen Dolmetscher organisieren müssen.
  • Der Dolmetscher klärt mit der Beratungsstelle oder dem zuständigen Berater die Abrechnungsmodalitäten und rechnet sein Honorar direkt mit der Rentenversicherung ab.

Höhe der Kostenübernahme

Zur Vergütung ist das JVEG (§ 8 Abs. 2, § 9 Abs. 3) anzuwenden.