Evangelische Kirche

Bei kirchlichen Amtshandlungen in ihren hörenden evangelischen Gemeinden haben einzelne Gehörlose die Möglichkeit, einen Gebärdensprachdolmetscher in Anspruch zu nehmen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn die Amtshandlung (Taufe, Trauung, Konfirmation, Beerdigung) nicht durch einen Gehörlosenseelsorger durchgeführt werden kann.

Einsatzbereiche

Gebärdensprachdolmetscher werden eingesetzt bei:
  • Taufe
  • Hochzeit (Trauung)
  • Konfirmation
  • Beerdigung

Voraussetzungen

Voraussetzungen (für Gehörlose):
  • Der Gehörlose muss Mitglied der evangelischen Kirche sein.
  • Der Einsatz muss im Rahmen einer der oben genannten kirchlichen Amtshandlungen stattfinden.
Voraussetzungen (für Dolmetscher):
  • In Bayern ist eine Anerkennung durch die evangelische Gehörlosenseelsorge erforderlich.
  • Der Dolmetscher muss hierfür Mitglied der evangelischen oder katholischen Kirche sein.
  • Die Beantragung der Anerkennung erfolgt direkt bei der evangelischen Gehörlosenseelsorge.
  • Ausnahmen sind in Absprache mit der Gehörlosenseelsorge möglich.

Ablauf

  • Der Gehörlose stellt so früh wie möglich einen Antrag bei der zuständigen Gehörlosengemeinde.
  • Bei Taufen, Konfirmationen und Trauungen muss der Gehörlose den Antrag mindestens 6 Wochen vor dem Termin stellen.
  • Ausnahme Beerdigung: Bei einer Beerdigung kann es auch weniger als 6 Wochen vorher sein. Stellen Sie Ihren Antrag bei Beerdigungen aber trotzdem so bald wie möglich VOR der Beerdigung bei der zuständigen Gehörlosengemeinde.
  • Die Gehörlosengemeinde beauftragt einen Gebärdensprachdolmetscher. In Ausnahmefällen kann der Gehörlose in Absprache mit der zuständigen Gehörlosengemeinde selbst einen Dolmetscher organisieren (siehe Voraussetzungen für Dolmetscher).
  • Der Dolmetscher stellt seine Rechnung an die Gehörlosengemeinde. Die Gehörlosengemeinde leitet die Rechnung weiter an die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Evangelische Gehörlosenseelsorge (DAFEG).
  • Die DAFEG überweist das Honorar an den Dolmetscher.

Höhe der Kostenübernahme

Die Vergütung für Gebärdensprachdolmetscher erfolgt nach den Richtlinien der DAFEG. Bisher galten die BIH-Empfehlungen (Stand der Informationen: Mai 2009; siehe LINKS).
Ihre zuständige Gehörlosengemeinde finden Sie unter http://www.egg-bayern.de/Gemeinden/