GIB, Gehörlosen Institut Bayern


Antworten zur Finanzierung von Gebärdensprachdolmetschern

 

Parteien (Politische Veranstaltungen)

Bei großen, für die Öffentlichkeit zugänglichen parteipolitischen Veranstaltungen finanzieren die einzelnen Parteien in Bayern den Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern für gehörlose Besucher.

Einsatzbereiche

z. B.:
  • Landesparteitage
  • Bundesparteitage
  • Öffentliche Kundgebungen/Kongresse/Landesversammlungen
  • Wahlkampfschlussveranstaltungen
  • Podiumsdiskussionen

Ablauf

  • Interessierte Gehörlose erkundigen sich beim jeweiligen Veranstalter (z. B bei Landesgeschäftsstellen bzw. Bundesgeschäftsstellen der Parteien), ob ein Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern für die Veranstaltung bereits geplant ist.
  • Falls durch die Partei noch kein Dolmetschereinsatz vorgesehen ist, bitten Gehörlose um den Einsatz eines Gebärdensprachdolmetschers.
  • Die Parteien prüfen den Antrag und organisieren gegebenenfalls den/die Dolmetscher.
  • Der Dolmetscher rechnet sein Honorar direkt mit den Parteien ab.

Kostenträger

Die einzelnen Parteien

Höhe der Kostenübernahme

Nach Vereinbarung/Kostenvoranschlag

Wichtig

Bei der CSU sollten Anfragen möglichst von Gehörlosen-Gruppen gestellt werden (mehrere gehörlose Teilnehmer).

Die FDP setzt bei speziellen Veranstaltungen zum Thema Hörschädigung/Gehörlosigkeit automatisch Gebärdensprachdolmetscher ein.

Die SPD setzt bei großen Veranstaltungen automatisch - also ohne vorherigen Antrag durch Gehörlose - Gebärdensprachdolmetscher ein.

BÜNDNIS 90/Die Grünen setzen bei ihren Veranstaltungen auch ohne konkrete Anfragen häufig automatisch Dolmetscher ein.